Integrieren Sie Meditationsbewegungen in Ihr Leben!

Wie wäre es mit ein paar Meditationsbewegungen beim Atmen in der andauernden Monotonie des Lebens? Während wir versuchen, in der Covid-Krankheit, dem langfristigen Arbeitssystem und der Masse der Metropolen zu leben, haben wir uns selbst vergessen. Wir haben Jahrhunderte zwischen uns und der Regeneration mit Wellness, mit Meditationsbewegungen und der Begrüßung des Lebens hinzugefügt. Wie möchten Sie Ihre Lebensenergie sammeln, ohne eine Lebenspause einzulegen, die das Gefühl der Einsamkeit in der Masse und die Krisen des Lebens beiseite legt? Also gib dir selbst eine Chance und lass die Meditationsbewegungen deine seele entspannen.

Was ist eine Wellness-Meditation?

Meditation ist eine Kunstform, die Leben, Glück und Schönheit zum Blühen bringt, indem sie Körper, Geist und Bewusstsein in Einklang bringt. In Lebensformen ohne Meditation werden Stress, Verwirrung und Illusionsgefühle intensiv erlebt. Meditation galt in der Antike als eine Lebensweise. Meditationsbewegungen erfordern die Anwendung bestimmter Techniken, Methoden und Systeme nach disziplinären Standards, die nicht vom täglichen Leben getrennt werden können. Sobald wir die Meditationsbewegungen geübt und gemeistert haben, begleitet uns diese Disziplin in allen Bereichen unseres Lebens. Egal welche Technik sie anwenden, welchem ​​System sie folgen, seien sie vorsichtig mit Disziplin und Programm. Sie werden mehr solcher Veränderungen an sich selbst bemerken.

Was ist Meditation und was Nicht?

Meditation ist keine Form der Konzentration. In der Konzentration verengen wir den Geist, und der beschränkte Geist ist ein begrenzter Geisteszustand. Wir brauchen diesen begrenzten, scharfen, konzentrierten Geist, um jedes Thema zu erforschen, probleme zu lösen, eine Sprache zu lernen, Flugzeuge zu fliegen. Jedoch ist keines davon Meditation. In Konzentration bauen wir eine Widerstandsmauer auf und verlieren Energie bei der Anstrengung, den Geist zu kontrollieren. Manche Leute meditieren eine Stunde lang so und wenn sie vorbei ist, fühlen sie sich müde, weil sie für diese Stunde kämpfen und kämpfen. Sie leugnen alles und versuchen, den Geist zu fokussieren, indem sie Nein zu allen Gedanken und Wahrnehmungen sagen.

Konzentration ist offenes, wahlloses Bewusstsein, das alles umfasst. Während Meditation zu allem „Ja“ sagt, sagt Konzentration zu allem „Nein“. Konzentration ist eine Form der Anstrengung. Wo Anstrengung ist, ist ein Schöpfer von Arbeit. Der Schöpfer der Anstrengung ist das Ego. Konzentration nährt das Ego, den Schöpfer der Anstrengung. Je größer die Konzentration, desto größer das Ego.

Wie Meditiere Ich?

  • Zunächst sollten sie einen Bereich bestimmen, in dem sie sich wohl und ruhig fühlen.
  • Sie sollten alle Gegenstände und Personen, die sie von Ihrer Umgebung ablenkem und fernhalten. Während Sie Meditationsbewegungen ausführen, können Sie beruhigende Musik einschalten, die zu Ihrer Situation passt und Sie entspannen lässt.
  • Dabei können zum Beispiel Regengeräusche oder Vogelstimmen helfen. Sie sollten darauf achten, dass die von Ihnen gewählte Kleidung bequem ist und zu Ihrem Körper passt und Sie nicht behindert.
  • Ansonsten meditative Bewegungen mit einem Outfit, in dem du dich nicht wohl fühlst. Sie können Schwierigkeiten beim Fokussieren haben, wenn sie dies versuchen.
  • Sie müssen entscheiden, wie lange sie meditieren möchten.
  • Obwohl Meditationsbewegungen zweimal täglich für 20 Minuten ausgeführt werden, ist es im Allgemeinen angemessen, mit 5 Minuten für diejenigen zu beginnen, die dies zum ersten Mal tun. Während der Meditationsbewegungen sollten kleine Dehnbewegungen ausgeführt werden, um Ihren Körper nicht zu verletzen.
  • Wenn Sie sich ausreichend entspannt haben, können sie jetzt in jeder gewünschten Position sitzen. Sie können im Schneidersitz oder auf einem Stuhl sitzen.
  • Wenn Sie sich im Sitzen nicht wohl fühlen.
  • Sie können versuchen, im stehen oder sogar im Gehen zu meditieren.
  • Sie können Ihre Augen schließen, um sich leichter konzentrieren zu können. Versuchen Sie, Ihre Atmung zu kontrollieren. Fühle deinen Atem.
  • Lassen Sie sich von den Bildern in Ihrem Kopf leiten.
  • Sie können Ihren Körper ausruhen, indem Sie einige Animationen in Ihrem Kopf ausführen. Entspannen sie sich, indem sie sich auf alle Teile Ihres Körpers konzentrieren.
  • Sie können auch Übungen hinzufügen, die sie beim Meditieren zu Fuß entspannen.
  • Jeden Tag, indem sie früh am Tag meditieren, können sie den Stress des Tages reduzieren und Ihre Sorgen loswerden.
  • Nach dem Essen sollte nicht meditiert werden.
  • Sie können Schwierigkeiten haben, sich auf Meditationsbewegungen zu konzentrieren, während sie den Verdauungsprozess durchführen.


Fülle das Fformular aus Rufen wir dich jetzt an